Archiv

Tagesmütter und -väter dringend gesucht!

Sie verstehen Kinder!little children playing together with construction set over white background
Sie haben pädagogisches Geschick!
Die Kleinen sind für Sie das Größte!
Wir suchen Sie!
Machen Sie doch aus Ihrer Freude an der Entwicklung und am Umgang mit Kindern einen Beruf.

Das Tagesmütternetz Oberberg e.V. lädt in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt interessierte Frauen und Männer zu einer Informationsveranstaltung ein.

Am Samstag den 06.05.2017 von 10.00 – 12.00 Uhr
im Ratssaal „Altes Wasserwerk“ im Rathaus der Gemeinde Lindlar
Borromäusstraße1 , 51789 Lindlar

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Spielen ist nicht gleich Spielen

So lautete der Titel unserer pädagogischen Veranstaltung am 25.03.2017, an der 27 Tagespflegepersonen begeistert teilnahmen. Entwicklungsförderndes Spielen findet immer dann statt, wenn ein Kind erlebt, dass es selbst etwas bewirken kann und sein Handeln Spuren hinterlässt.

Dazu braucht es oft nur wenige Alltags- und Naturmaterialien- und eine Tagespflegeperson, die auf Augenhöhe mit den Kindern und aus deren Perspektive die Welt betrachtet.

„Die Ermöglichung von Selbstwirksamkeitserfahrungen “ spielte im Vortrag von Frau Martina Krautschneider, Diplom-Heilpädagogin und Dozentin für Frühpädagogik, die zentrale Rolle.

Diese Veranstaltung hatte eine so große Resonanz, dass eine ähnliche Veranstaltung mit Frau Krautschneider für das nächste Jahr geplant ist.

 

 

Offene Fragestunde gut besucht

Mehr als 40 Tagespflegepersonen waren zu den beiden offenen Fragestunden im September 2016 gekommen, um sich über ihre Arbeit auszutauschen und Fragen einzubringen. Die vielfältigen Fragestellungen aus den Bereichen Pädagogik und Recht waren Basis für eine aktive fachliche Gesprächsrunde.
Die offene Fragestunde ist ein regelmäßiges Angebot des Tagesmütternetzes Oberberg e.V. und hat sich mittlerweile als gemeinsame Austauschplattform etabliert.

Kontakte knüpfen bei Kaffee und Kuchen

Regen Anklang fand der Tag der offenen Tür, zu dem das Tagesmütternetz Oberberg e.V. am 10. September 2016 eingeladen hatte.
Viele Besucher kamen, um die neuen Räumlichkeiten in der Moltkestraße in Augenschein zu nehmen.
Tagespflegepersonen aus dem gesamten Oberbergischen Kreis nutzten diesen Anlass, um Erfahrungen auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und sich zu vernetzen. Gäste, die Interesse an der Tätigkeit als Tagespflegeperson hatten, wurden vom Vorstand und den Mitarbeiterinnen des Tagesmütternetzes beraten. Neben Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die finanziellen Aspekte konnten sie sich dann „ praxisnah“ bei bereits aktiven Tagespflegepersonen informieren.
„Ein rundum gelungener Tag, von dem alle profitiert haben“, so Gabriele Ochel-Mascher, 1. Vorsitzende des Vereins.

eingang

Kindheit in Bewegung – Einladung zum Fachtag

Am Samstag, den 12. November 2016 findet in Düsseldorf der sechste Fachtag Kindertagespflege statt. Er richtet sich an Tagespflegepersonen und beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Thema Entwicklung und Bewegung. Die Veranstaltung wird als pädagogische Weiterbildung anerkannt.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer „Kindheit in Bewegung“ .

14 neue Tagespflegepersonen

Bundestagsabgeordneter Klaus-Peter Flosbach verleiht Zertifikate an Tagespflegepersonen

Während einer Feierstunde am 10.03.2016 erhielten 14 Tagespflegepersonen das Zertifikat „Qualifizierte Tagespflegeperson“ des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V..

Gemeinsam mit Gabriele Ochel-Mascher, Vorsitzende des Tagesmütternetz Oberberg e.V. und Thomas Dörmbach, Leiter der Katholischen Familienbildungsstätte „Haus der Familie“ in Wipperfürth überreichte der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Flosbach die Urkunden.

Im Beisein des Bürgermeisters der Stadt Gummersbach Frank Helmenstein, des stellvertretenden Bürgermeisters der Hansestadt Wipperfürth Heribert Berster und von Vertretern des Kreisjugendamtes beschrieb Klaus-Peter Flosbach in seinem Grußwort die umfangreiche Bandbreite der Kindertagespflege. Ausbildungsthemen sind neben pädagogischen und juristischen Fragen auch die kindliche Entwicklung, „Frühe Förderung“, Medienkompetenz und Kommunikation.
Er dankte den Tagespflegepersonen, die mit ihrem Engagement anderen Eltern helfen, Erwerbsarbeit und Familie miteinander zu vereinbaren.

Folgenden Personen wurde das Zertifikat überreicht:
Maria Camelia Bene aus Gummersbach, Silke Reuber aus Hückeswagen, Olga Regehr und Adriana Bene aus Marienheide, Stefanie Oesinghaus und Rike Stöcker aus Nümbrecht, Birgit Höffgen, Anna Chrostek und Jutta Fernandez aus Waldbröl, Katharina Strauch, Elise Strauch, Veronika Voß und Anna Herberth aus Wiehl, Dorothe Sakelsek aus Wipperfürth.

Die neuen Tagespflegepersonen bei der Zertifikatsverleihung mit Klaus-Peter Flosbach (3.v.r), Thomas Dörnbach (1.v.l.), Gabriele Ochel- Mascher (4.v.r.),
Frank Helmenstein (1.v.r.) und Heribert Berster (2.v.l.)

Inklusion „von Anfang an“

Inklusion in der Kindertagespflege
In einer Fortbildungsreihe von 100 Unterrichtseinheiten wurden 24 Tagespflegepersonen aus dem Oberbergischen Kreis erfolgreich qualifiziert. Das Kreisjugendamt hat diese Qualifikation als eines der ersten Jugendämter in NRW möglich gemacht.
Die TeilnehmerInnen erhielten Einblicke in verschiedene Themenbereiche der inklusiven Arbeit. So wurden Grundlagen der Entwicklungspsychologie, der Bindungs- und Beziehungsgestaltung bei Kindern mit besonderen Förderbedarfen, mögliche pädagogische Interventionen und lösungsorientierte Gesprächsführung sehr praxisnah vermittelt und vertieft. Die AbsolventInnen sind nun darauf vorbereitet auch inklusive Tageskinder in Tagespflege zu betreuen.
Veranstaltungsort und Anbieter war das Fortbildungszentrum für Frühbehandlung und Frühförderung e.V. Köln. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem Tagesmütternetz Oberberg e.V. statt.

Die stolzen Tagespflegepersonen bei der Zertifikatsübergabe

Qualifizierung schafft Qualität

Bundeslizenz an 25 Tagespflegepersonen verliehen

Im Rahmen einer festlichen Feierstunde erhielten 25 Tagespflegepersonen das Bundeszertifikat “Qualifizierte Tagespflegeperson”.
An insgesamt 40 Abend- und Wochenendterminen hatten sich die Absolventinnen auf ihre zukünftige Tätigkeit als Tagespflegeperson vorbereitet. Die Qualifizierung endete mit einer Abschlussarbeit und einem Kolloquium.
Am 19.05.2015 überreichte Jochen Hagt, Kreisdirektor des Oberbergischen Kreises gemeinsam mit Gabriele Ochel- Mascher, Vors. Tagesmütternetz Oberberg e.V. und Thomas Dörmbach, Leiter Kath. Familienbildungsstätte Haus der Familie Wipperfürth den Absolventinnen das Zertifikat „Qualifizierte Tagespflegeperson“ des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V. im ehemaligen Hohenzollernbad in Gummersbach.
Vor Vertreterinnen und Vertretern der Jugendämter und der Kommunen des Oberbergischen Kreises betonte Kreisdirektor Jochen Hagt in seiner Ansprache die Bedeutung der Kindertagespflege im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Insbesondere für Kinder zwischen dem 1. und 2. Lebensjahr ist die Betreuung in der Tagespflege oft die einzige Alternative für Eltern, da viele Kindertageseinrichtungen Kinder erst ab dem 2. Lebensjahr aufnehmen.

Angeboten wurde die berufliche Qualifizierung zur Tagespflege von der Kath. Familienbildungsstätte Haus der Familie in Wipperfürth in Zusammenarbeit mit dem Tagesmütternetz Oberberg e.V.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Tagesmütternetz Oberberg e.V. unter 02261/886886

 

Wie sag ich es meinen Eltern

Regen Anklang fand ein Seminar zum Thema Kommunikation, das vom Tagesmütternetz am 25.10. und am 08.11.2014 im ehemaligen Hohenzollernbad angeboten wurde.
Unter dem Titel „Wie sage ich es meinen Eltern“ gab es Raum für Austausch und Anregungen für den Umgang mit Eltern bei besonders sensiblen Themen.

Die ausgebildete Kommunikationstrainerin und Referentin für Familienpädagogik
Elke Müller-Seelig vermittelte den Teilnehmern Grundlagen und Regeln für Kommunikation und begeisterte durch ihre lebhafte und anschauliche Darstellung von Gesprächstechniken.

Zum runden Abschluss des Themas trug ein übersichtlich dargestelltes Handout zum Nachlesen bei.